Upgrade eines Server 2008 R2 Standard zu Enterprise

Windows Server 2008 (R2) Standard hat die Grenze von 32GB RAM pro Maschine.
Nur Windows Server 2008 R2 Enterprise und Windows Server 2008 R2 Datacenter können bis zu 2TB RAM adressieren.

Netterweise ist es leicht möglich, ein In-Place Upgrade (ohne Installationsmedium) durchzuführen, und zwar mit dem Tool DISM.exe

DISM ist das “Deployment Image Servicing and Management Tool” für Windows Server 2008 und Windows 7.

Achtung: Das In-Place Upgrade mit DISM funktioniert NICHT auf einem Domain Controller! Dieser muss zuvor mit dcpromo heruntergestuft werden, das Upgrade durchgeführt werden und dann wieder zum DC hinaufgestuft werden! Diese Situation werden aber wahrscheinlich wenige Admins haben, sonst funktioniert DISM eigentlich (fast) problemlos.

  • DISM /online /Get-CurrentEdition

    liefert die aktuell verwendete Windows Edition

  • DISM /online /Get-TargetEditions

    liefert die möglichen Upgrade-Editionen

  • DISM /online /Set-Edition:ServerEnterprise /ProductKey:XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX

    führt das In-Place Upgrade auf eine bestimmte Edition durch

Es gibt ein Problem mit dem Product Key.
Obwohl dieser gültig ist (Windows ist aktiviert), funktioniert das Upgrade nicht.

Die Ursache liegt am Installationsmedium und dem verwendeten Product Key.
Wenn es sich um eine Volume License (VL) handelt, so streikt DISM, wenn die Windows Version mit einem Multiple Activation Key (MAK) oder einem Key Management Service (KMS) Schlüssel installiert wurde!

Die Lösung:
“By default, the Windows 7 and Windows Server 2008 R2 operating systems use KMS for activation. In volume installations, the setup key is installed by default, which makes the system a KMS client. If you are converting a computer from a KMS host, MAK, or retail edition of Windows to a KMS client, install the applicable setup key (GVLK) from Table 9 using slmgr /ipk <setup key>.”
In VL Installationen macht der hinterlegte Product Key das System zu einem KMS Client. Daher muss auch dieser für das Upgrade verwendet werden.

Nachdem auch ich die VL-Product Keys verwendet habe, ist die Lösung, das Upgrade auf Enterprise Edition mit DIESEM (KMS) Product Key durchzuführen:

DISM /online /Set-Edition:ServerEnterprise /ProductKey:489J6-VHDMP-X63PK-3K798-CPX3Y

Tatsächlich begrüßt Windows nun mit Enterprise Edition und dem maximalen RAM von 2TB.

Nun muss nur noch wieder auf den eigenen VL-Product Key gewechselt werden, Windows erneut aktiviert werden und das Upgrade (und damit die volle Nutzung meines RAM-Speichers) ist erledigt.